Aus dem Vereinsleben

Gewinnen Sie einen Einblick in unser Vereinsleben! Hier berichten Mitglieder von unseren Veranstaltungen, Festen und Projekten.
Sie wollen von Ihren persönlichen Erfahrungen mit dem Verein berichten? Schreiben Sie uns!

Bundesministerin feiert mit beim Fördervereinsfest

Bildungsministerin des Bundes kam als Überraschungsgast an den Kiekeberg.

Am 15. September feierten wir unser großes Fördervereinsfest. Zu unserer großen Überraschung kam auch Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka zu Besuch, um Museumsdirektor Prof. Dr. Rolf Wiese persönlich in den Ruhestand zu verabschieden. Zunächst ehrte sie Rolf Wiese für sein Lebenswerk. Dann ließ sie es sich nicht nehmen und mischte sich unter unsere 1.200 Gäste bei Sackhüpfen, Musik und Tanz, Kuchen und Brause!

Mit dem großen „Wiesenfest“ verabschiedeten sich Mitglieder, Freunde, Nachbarn und Wegbegleiter von Museumsdirektor Prof. Dr. Rolf Wiese. Ende Oktober geht er nach über 30 Jahren Museumsleitung in den Ruhestand. Fördervereinsvorsitzender Heiner Schönecke blickte stolz zurück auf die gemeinsamen 30 Jahre: „Der Professor und ich haben 1989 zusammen mit sieben weiteren Mitgliedern den Förderverein gegründet. Seitdem haben wir zusammen viel geschafft.“

Nach den Redebeiträgen genossen die Gäste gemeinsam den Abend bei der Feier – mit Aktionen für jedes Alter, Picknick, Führungen und Tanz, Musik und gutem Essen. Kleine Regenschauer inklusive – wir sind eben norddeutsch!

Marion Junker

Landtagspräsident Bernd Busemann begrüßt 12.000. Mitglied

Unser Verein wächst stetig!
Im Februar 2017 begrüßt der Präsident des niedersächsischen Landtags, Bernd Busemann, unser 12.000. Mitglied.

Zum Gratulieren kam der Landtagspräsident persönlich ins Freilichtmuseum am Kiekeberg: „Willkommen auf niedersächsischem Boden!“ Die glücklichen Neuzugänge sind das Ehepaar Claudia Sander und Mustapha Mustapha mit ihren Söhnen Jakob (drei Jahre) und Junis (acht Wochen). Der regelmäßige Ausflug ins Freilichtmuseum am Kiekeberg gehört bei ihnen zum Familienleben dazu.

Großvater Helmut Sander geht oft mit Enkel Jakob ins Freilichtmuseum. „In anderen Museen können Besucher weniger anfassen und direkt erleben. Mein Enkel ist begeistert von den Mitmach-Angeboten“, sagt Helmut Sander, der früher große Hamburger Museen führte. Den damals zweijährigen Jakob beeindruckten die Besuche mit dem Großvater nachhaltig. „Er forderte den Ausflug zum ‚Kikiberg‘ vehement ein, so dass wir sehr oft hier waren“, erzählt Jubiläumsmitglied Claudia Sander. Ihre Eltern nahmen das zum Anlass und schenkten der jungen Familie eine Mitgliedschaft. „Wir verbringen hier viele schöne Stunden als Familie zusammen“, ergänzt Ehemann Mustapha Mustapha.

Wir sagen: Willkommen!

Christin Kohlen

Wechsel Konrad Leonhardt - Ilka Lapschieß

1.600 Fördervereinsmitglieder! 40 Ehrenamtliche unterstützen die Museumsarbeit!

Nein, niemand muss sich nun Sorgen über kurzfristig eingebrochene Mitglieder- und Ehrenamtszahlen machen oder am eigenen Zahlengedächtnis zweifeln. Die Daten stammen aus 2001 – das Jahr, in dem Konrad Leonhardt das neugeschaffene Amt des Fördervereinsvorstandes für die Belange der Ehrenamtlichen übernimmt. Dass die folgenden 15 Jahre für den ehrenamtlich tätigen Vorstand nicht nur arbeitsreich, sondern auch in höchstem Maße erfolgreich waren, lässt sich handfest belegen: Aus 1.600 wurden 11.900 Mitglieder, statt 40 sind heute über 320 Ehrenamtliche im Einsatz.

Für alle daran Beteiligten gilt gleichermaßen:  Diese Entwicklung ist kein Zufall, sondern Resultat kreativer Ideen und großem Engagement bei deren Umsetzung – hierfür möchten wir Konrad Leonhardt an dieser Stelle herzlich danken!

In diesem Jahr hat sich Konrad Leonhardt entschieden, sein Vorstandsamt zur Verfügung zu stellen (als ehrenamtlicher Helfer bleibt er dem Museum erhalten). Die Verabschiedungsrunde begann beim Ehrenamtlichen-Treffen im September, seit der Mitgliederversammlung des Fördervereins im Oktober ist der Personalwechsel im Vorstand nun auch offiziell, denn: Mit Ilka Lapschieß hat sich eine Nachfolgerin erfolgreich dem Votum der Mitglieder gestellt. Sie kennt den Kiekeberg durch viele Jahre ehrenamtlicher Arbeit in diversen Einsatzbereichen – wir danken ihr für die Bereitschaft sich nun auch im Vorstand des Fördervereins zu engagieren und wünschen ihr für diese neue Tätigkeit viel Erfolg!

Sebastian Baier

"Riechen, Hören, Schmecken!" – das Fördervereinsfest 2016

Über 1.000 Fördervereinsmitglieder haben am 29. Juli das Fördervereinsfest am Kiekeberg gefeiert!

Dementsprechend hatten die über 60 Helfer – beim Fördervereinsfest traditionell bestehend aus Mitarbeitern des Freilichtmuseums am Kiekeberg, Ehrenamtlichen und der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg – alle Hände voll zu tun.

Mottogerecht konnte an diversen Ständen gerochen (Kaffee von "Koffietied", Zitrusfrüchte, Kräuter), geschmeckt (u. a. geräucherte Makrele, Brot aus der Museumsbäckerei, Marmeladen, Kartoffeln aus dem Kartoffeldämpfer, Erbsensuppe vom Museumsgasthof, jede Menge Würstchen) und gehört (Treckertöne, Führungen u. a. durch die "Spielwelten", Lesungen) werden. Vor allem das leckere Fingerfood unserer Kooperationspartner von der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg erfreute sich großer Beliebtheit.

Am frühen Abend - und damit noch bei Sonne - spielte die Big Band "Woody’s Sound" im Musikpavillon im Gasthofgarten. Auch "För Platt" konnten planmäßig auf der Marktplatzbühne ihren "plattdüütschen" Beitrag zum Programm beisteuern. Das Regenwetter setzte dann leider etwas zu früh ein – die Tanzgruppe "Heidetango" wurde bei ihrem zweiten Einsatz quasi von der Tanzfläche gespült. Der Männerchor "Sängerlust Scheideholz" ließ sich seinen zweiten Auftritt allerdings nicht nehmen, verlegte den Gesang kurzerhand vor den Museumsladen und sorgte somit für einen stimmungsvollen (sowie trockenen) Ausklang des Fördervereinsfests 2016.

„Ohne Picasso lässt sich's nicht leben, drum lass dir viele Lose geben!“

Die rund 470 Gäste des Fördervereinsfestes 2015 bekamen einen tollen Einblick in die unterschiedlichen Facetten der Museumsarbeit. Der Höhepunkt war allerdings die Picassoverlosung zugunsten des Stiftungskapitals, von der hier Vorstandsmitglied und Ehrenamtlicher Konrad Leonhardt berichtet:

Konrad Leonhardt beim Losverkauf mit Marc von Itter und Rolf WieseDer Bitte von Carina Meyer, uns für den Losverkauf etwas „aufzutorten“, sind wir mit einem Griff in unsere Theaterkiste gerne nachgekommen: Kleider machen eben Leute! Und mit feschem Hut und kecken Sprüchen  auf den Lippen bildeten sich um uns gelegentlich richtige Menschentrauben, um eines oder viel mehr Lotterielose zu ergattern. Einige waren auf den Picasso als Zierde für ihr Wohnzimmer wirklich erpicht. Andere erkundigten sich – nach einem Blick auf das Original – ob es nicht doch noch andere Preise zu gewinnen gäbe. Das Interesse für den Hut meiner Frau Wiebke war auch nennenswert! Insgesamt war die Stimmung fröhlich und vergnügt. Und zum Glück mussten wir die rund 800 Lose ja nicht alleine verkaufen!

Konrad Leonhardt

Ministerin Gabriele Heinen-Kljajić begrüßt 11 000. Mitglied

Dem 11000. Mitglied im Förderverein Kirstin Mazur und ihrem Mann Michael gratulieren die Ministerin Gabriele Heinen-Kljajić (rechts), Heiner Schönecke, Vorsitzender des Fördervereins des Freilichtmuseums am Kiekeberg (2. von rechts), und Museumsdirektor Prof. Dr. Rolf Wiese (links). Mehr als 11000 Mitglieder zählt unser Verein bereits! Die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić begrüßte am 25. September 2015 die Jubiläumsmitglieder Nr. 10.999–11.0001.

Jedes von ihnen verbindet schon zu Beginn ihrer Mitgliedschaft eine lange Geschichte mit dem Museum: Dr. Angelika Halama besuchte den Kiekeberg zum ersten Mal 1987 mit einem Ausflug der Bundeswehr. Später recherchierte sie hier für ihre Doktorarbeit, deren Druckausgabe sie nun der Bibliothek des Museums schenkte. Mitglied wurde sie, da ihre Enkelinnen nun im richtigen Alter fürs Museum sind.

Das Ehepaar Mazur feierte früher Kindergeburtstage im Museum. Nun sind die Kinder flügge und das Paar möchte wieder regelmäßig ins Museum kommen. Michael Mazur denkt außerdem über einen Beitritt zum Imkerverein am Kiekeberg nach.

Julia Meier aus Buchholz besuchte zum ersten Mal als Referendarin mit ihrem Seminar in Buchholz den Kiekeberg. Heute kommt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen (2 und 5 Jahre) regelmäßig ins Museum.

Linda Herrmann

Ein Picasso für den Förderverein und Geld für das Stiftungskapital

Heiner Schönecke präsentiert die Picasso-Grafik des FördervereinsUnsere Freunde und Spender haben oft erstaunliche Ideen: Jetzt hat uns ein Ehrenamtlicher eine Grafik von Pablo Picasso geschenkt. Mit der Bedingung: „Macht sie zu Geld und gebt das dann ins Stiftungskapital des Freilichtmuseums.“  Zunächst, weil wir keine Picasso-Kenner sind, haben wir uns die Echtheit und auch den Wert – 400 Euro – durch die Hamburger Kunsthalle bestätigen lassen.
Erst dachte ich: „Was machen wir denn mit einem Picasso?“ Aber dann haben wir die Idee mit der Verlosung ausgetüftelt: Jedes Mitglied kann beim Fördervereinsfest am 19. September teilnehmen. Zwei Euro kostet das Los – und die Einnahmen gehen direkt ins Stiftungskapital. Und ich stell mir so vor, dass der Picasso dann in einem Wohnzimmer im Landkreis an der Wand hängt. Einfach toll.
Wir freuen uns auf weitere kreative Ideen – sei es die Spende zum Firmenjubiläum, Geld statt Geschenke zur Goldenen Hochzeit oder Kuchenbasare!

Heiner Schönecke

Ausflug der Ehrenamtlichen 2015

Die Ehrenamtlichen besuchen den Wasserturm in LüneburgJedes Jahr machen wir mit den Ehrenamtlichen unserer Museen einen Ausflug unter dem Motto „Blick über den Tellerrand!“ 2015 ging es nach Lüneburg.

Mit einer Mannschaft von 60 Personen besuchten wir das neu eröffnete Museum Lüneburg und den historischen Wasserturm. Der Besuch einer Eisdiele durfte natürlich nicht fehlen - schön war’s!

Carina Meyer

Unser Fördervereinsfest 2014

Ballons beim Fördervereinsfest 2014Das Fördervereinsfest am 10. Oktober 2014 war eine farbenfrohe und abwechslungsreiche Feier! Alle Mitarbeiter waren kostümiert mit Hut, Weste, Schnurrbart und Fliege. Am Eingang bekam jedes Mitglied ein Lebkuchenherz mit dem Museumslogo und einer 25 aus Zucker, welches entweder dann stolz um den Hals getragen oder von den Kindern gleich aufgefuttert wurde. Es gab Gaukler und Hochseilartisten in bunten Kostümen, Drehorgelspieler, Karussells und vieles mehr.

Gegen 18 Uhr fanden sich die meisten im Festsaal ein. Der Journalist Herr Lüders führte mit Witz durch den Abend. Der Kiekeberger Chor sang ein Geburtstagsständchen, bei dem selbst Hahn und Henne um die Wette krähten. Fördervereinsvorsitzender Heiner Schönecke hielt eine Rede mit vielen Anekdoten aus den Anfängen des Vereins. Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Frau Dr. Johanna Wanka sprach via Videobotschaft, wie außergewöhnlich das Museum mit seinen 10.000 Fördermitgliedern sei.

Kulinarisch gab es liebevoll von den Mitarbeitern und Ehrenamtlichen zubereitete und dekorierte Schnittchen, Fingerfood und Rote Grütze. Außerdem fanden interessante Führungen übers Gelände statt. Rolf Wiese berichtete über die Geschichte vom „Stoof Mudders Kroog“ und Stefan Seufert führte durch die Brennerei.

Die Fahrt mit dem Riesenrad war besonders schön und aufregend. Der Abend klang mit einer leckeren Bratwurst aus während das Kettenkarussell noch seine letzten Runden drehte.

Melanie Dichter

Thomas Much, unser 10000. Mitglied

Das 10.000. Mitglied Thomas Much mit seiner FamilieIm Oktober 2014 wurde das 10.000 Fördermitglied begrüßt. „Wir kommen schon lange ins Freilichtmuseum am Kiekeberg, schon vor Klaas' Geburt“, sagt Gesine Rommel-Much. „Da war es klar, dass wir auch Mitglieder werden!“ Ihr Mann Thomas Much, freiberuflicher IT-Berater aus Hamburg, ist jetzt das 10000. Mitglied im Verein.

„Das Museum ist einfach toll. Meine Eltern kommen sogar aus Hildesheim zu den Veranstaltungen“, erklärt Thomas Much. Und mit ihrem vierjährigen Sohn Klaas sind Gesine und Thomas Much besonders oft am Kiekeberg. Gesine Rommel-Much: „Wir machen jetzt schöne Ausflüge mit Lerneffekt.“ Den genießt Klaas auch mit anderen Kindern: Er hat das Museum bereits mit seiner Kindergartengruppe besucht.

Marion Junker

Ausflug der Ehrenamtlichen ins Hafenmuseum

Ehrenamtlichen-Ausflug ins HafenmuseumIm Juni 2014 waren wir, die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Freilichtmuseums, eingeladen zu einem Besuch im Hafenmuseum auf der Veddel.

Das Museum ist untergebracht in einem der riesigen Schuppen, die zur Warenlagerung benutzt worden sind. Nach einer Begrüßung durch den Vorsitzenden des Vereins wurden wir durch die Ausstellung geführt. Der Verein umfasst etwa 100 Fördermitglieder, und die Arbeit wird (fast) ausschließlich durch Ehrenamtliche geleistet.

Einige „Highlights“ der Ausstellung: ein liebevoll restaurierter Elb-Ewer, eine voll eingerichtete Original Lotsenstube, eine Schautafel über die Ausbreitung der Hanse mit sehr interessanter Erläuterung durch den Führer und etliche schöne Schiffsmodelle.

Die anschließende Stärkung mit selbst gekochter Gulasch- und Tomatensuppe brachte Gelegenheit zum Gespräch über die Eindrücke.

Danach ging es an Bord einer „Barkasse“. Der gutgelaunte Kapitän machte mit uns eine größere Hafenrundfahrt mit vielen interessanten Erläuterungen.

Nach einer Kaffeepause mit leckerem Butterkuchen konnten wir dann unter sehr sachkundiger Führung noch zwei Schiffe besuchen, die zu Restaurierungszwecken an der Kai neben dem Museum festgemacht hatten.

Das erste Schiff war ein Sauger, der zur Entnahme von Schlick und Sand eingesetzt worden ist, das zweite Schiff war ein Schwimmkran, der von ehrenamtlichen Kräften restauriert wird.

Alles in allem war dies ein sehr informativer Tag. Wir können einen Besuch dieses Museums nur empfehlen. Unseren beiden „Bodyguards“ Carina Meyer und Marc von Itter möchte ich herzlich danken, dass sie sich wieder einmal Zeit genommen haben, um uns diesen Tag zu ermöglichen. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Peter Boltze

Förderverein für Deutschen Engagementpreis nominiert

Deutscher Engagementpreis 2014Unser Förderverein wurde für den Deutschen Engagementpreis 2014 vorgeschlagen! Dieser Preis wird von dem Bündnis für Gemeinnützigkeit ausgelobt, gefördert wird er vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Generali Zukunftsfonds.

Der Förderverein wurde wegen seiner finanziellen, ideellen und tatkräftigen Unterstützung des Freilichtmuseums am Kiekeberg in der Kategorie Gemeinnütziger Dritter Sektor vorgeschlagen. Die Nominierung bedeutet für uns eine große Anerkennung unserer Arbeit.

Wir freuen uns über die Nominierung und sind stolz auf die Arbeit und die Unterstützung aller Mitglieder und Ehrenamtlichen!

Linda Herrmann

Ehrenamtlichen-Treffen 2014

1. Ehrenamtlichen-Treffen 2014Das erste Ehrenamtlichen-Treffen 2014 fand am 5. März im historischen Tanzsaal des Freilichtmuseums statt. Einmal im Quartal treffen sich die Ehrenamtlichen und tauschen sich über Gemeinsames und Neues aus.

Beim diesjährigen ersten Zusammenkommen der Ehrenamtlichen berichtete Nina Streibel, Projektleiterin des Forschungsschwerpunktes „Bauen und Wohnen nach 1945“ über die wichtigsten Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit. Die Ehrenamtlichen erhielten von ihr neue, teilweise erstaunliche Einblicke in die jüngste Vergangenheit unserer Region und/oder Heimat.

Des Weiteren machten wir eine Stippvisite zur neuen Sonderausstellung „Vom Genlabor auf den Teller“ im Agrarium und besichtigten die Bauarbeiten der geplanten Ausstellungen "Der Apfel. Kultur mit Stiel" und "Spielwelten".

Julia Jesella

Ehrenamtlichen-Fortbildung 2014

Alljährlich werden wir - die Ehrenamtlichen des Freilichtmuseums am Kiekeberg - zu einem wichtigen Thema weiter geschult.

Am 24. Februar 2014 bearbeiteten wir gemeinsam mit Frau Dr. Martina Dillmann (Kulturberaterin- und -trainerin) das Thema „Service und Dienstleistung im besucherorientierten Museum“ für unsere Einsatzbereiche Kasse/Einlass und Museumsladen ausführlich und auf vielfältige Weise.

Dabei beschäftigten wir uns unter anderem mit folgenden Fragen :

  • Was erwartet der Besucher eigentlich von uns?
  • Was bedeutet Servicequalität im Museum?
  • Wie können wir professionell mit Problemen umgehen?

Wir freuen uns, etwas Neues über den Umgang mit unseren Museumsgästen gelernt zu haben und freuen uns auf die nächste Fortbildung!

Carina Meyer

AKTIVOLI-Freiwilligenbörse 2014

Konrad Leonhardt auf der Aktivoli Ehrenamtsmesse.Sonntag, 26. Januar 2014, die Türen des Börsensaals der Handelskammer Hamburg öffneten sich für die 15. AKTIVOLI-Freiwilligenbörse unter dem Motto: „Wenn nicht jetzt...? – 1.000 Freiwilligenjobs“.

Der Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg teilte sich, wie schon letztes Jahr, einen Stand mit dem Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein. Die freundliche Atmosphäre führte schnell zu persönlichen Gesprächen über das Ehrenamt im Museum.

5.300 Besucherinnen und Besucher wurden dieses Jahr auf dem Börsenparkett gezählt – wir sind uns sicher, einige von ihnen werden neue Ehrenamtliche im Freilichtmuseum am Kiekeberg. Wir freuen uns, sie in unser Team aufzunehmen!

Hintergrund: Jedes Jahr findet die AKTIVOL-Freiwilligenbörse in der Hamburger Handelskammer statt. Um die 150 Aussteller aus den Bereichen Soziales, Kultur, Umweltschutz usw. haben dort die Möglichkeit sich zu präsentieren, Auskunft über ihre Aktivitäten zu geben und konkrete Freiwilligenjobs anzubieten. Die Veranstaltung wird von Workshops und Informationsveranstaltungen zum bürgerschaftlichen Engagement sowie einem bunten Programm eingerahmt.

Konrad Leonhardt

Danz up de Deel! Unser Fördervereinsfest 2013

Unser Fördervereinsfest 2013

Am 9. August 2013 feierten wir mit 1.200 weiteren Mitgliedern das alljährlich stattfindende Fördervereinsfest. Doch diesmal gab es einen ganz besonderen Anlass – der Förderverein feierte seinen 60. Geburtstag!

Das erste Gebäude des Museums, der Honigspeicher, wurde 1953 eingeweiht. Daher war das Motto der Feier den 50er-Jahren gewidmet. Das Tanzbein der Besucher/innen wurde nicht nur zur Live-Musik der Crazy Crackers geschwungen, auch der Hula Hoop blieb in Bewegung.

Zahlreiche haupt- und ehrenamtliche Helfer waren stundenlang damit beschäftigt, Käseigel zu stecken, Butterbrote zu schmieren und Getränke auszugeben. Das tolle Sommerwetter an diesem Tag ließ die gute Laune überall, ob beim Kartoffellaufen und Mini-Tanzkursen, aber auch bei den sehr gut besuchten Führungen zu Magazinen, historischen Häusern und Gärten versprühen.

Lob und Dank an alle Beteiligten – es war ein tolles Fest!

Und: Der Kalte Hund war der Renner!

Julia Jesella